Montag, 26. Juni 2017

[ #Bludenz ] Jacobus Bedrotus Pludentinus

Jakob Bedrott (1495-1541) war ein Bludenzer Humanist und Reformator, der freilich aufgrund seines Glaubens nicht in Vorarlberg lehren konnte und schon gar kein Publikum für seine wissenschaftliche Arbeit gehabt hätte. Nach Studien in Wien und Freiburg dozierte er in Basel Griechisch und Latein als Graecae linguae professor, seit 1525 Griechisch in Strassburg, wo er 1529 Kanonikus am Thomasstift wurde.

Er war tief in die Reformation verstrickt und genoss hohes Ansehen. In Gesners Bibliotheca universalis wird er bereits aufgeführt. Er übersetzte die Predigt des Straßburger Reformators Martin Bucer "Das einigerlei Bild"in die lateinische Sprache, wovon dann später die Englische Übersetzung abstammt. Damit wurde sein Werk weit über den europäischen Raum hinaus verbreitet.

Die Schrift des Reformators Martin Bucer richtete sich nicht nur gegen jene Straßburger Bürger, welche mit der Entfernung der Bilder und Kruzifixe aus den Kirchen nicht einverstanden waren sondern war bemüht den Unfrieden, welche die wilde Bilderstürmerei geschaffen hatte, zu befrieden. Er rechtfertigte aber vor allem das Recht von Straßburgs Obrigkeit, die Entfernung der Bilder und Kruzifixe aus den Kirchen vorzunehmen.

Freilich besonders berühmt war er als Herausgeber von Aristoteles "Politik" der wichtigsten staatsphilosophischen Schrift des Aristoteles in der griechischen Sprache. Das Werk war so bedeutend, dass die amerikanische Kongressbibliothek (The Library of Congress) sein Buch, das im September 1535 in Basel erschienene Werk "Athēnaiou Deipnosophistōn biblia pentekaideka" noch heute beherbergt.

Jakob Bedrot (Pludentius) starb am 20.11.1541 im Zuge einer Pestepedemie.

 [Zeitreiseführer #Vorarlberg ]⇒

Keine Kommentare: