Freitag, 24. Februar 2017

[ #Hohenems ] Digitalisat: "Das Jahr 1809 und die Juden" von Aron Tänzer

Von dem in Hohenems zwischen 1896 und 1905 tätigen berühmten Rabbiner Dr. Aron Tänzer ist 1904 in Wien ein Sonderdruck aus dem Kalender f. Israeliten f. d. Jahr 5665 (1904/05) erschienen, in dem sich Aron Tänzer mit den Juden während der Erhebung von 1809 in Tirol und Vorarlberg auseinandersetzt. 




Das Erschreckende: Die jüdische Bevölkerung in Innsbruck war zu dieser Zeit recht klein. Dennoch war dies damals eine Gelegenheit sich an den Juden zu vergreifen und ihr Eigentum zu plündern.  Aron Tänzer erwähnt in diesem Zusammenhang die Zerstörung fünf jüdischer Wohnungen und dreier Geschäfte, und er führt diese Ausschreitungen auf religiösen Fanatismus zurück. In Vorarlberg kam es zwar zu keinen derartigen Ausschreitungen, doch wurden der Hohenemser Judengemeinde erhebliche Geldbeträge von den späterhin als Vorarlberger Freiheitskämpfer gefeierten Anton Schneider und Co abgepresst. 



Aron Tänzer, geboren 1871 in Pressburg, studierte als Absolvent der berühmten Pressburger Jeschiwa in Berlin und Bern Philosophie, Germanistik und semitische Philologie. Gemeinsam mit seiner jungen Ehefrau Rosa zog Dr. Tänzer nach Hohenems, wo er 1896 die vakante Rabbinerstelle antrat. Das Schaffen von Ordnung, das Sammeln und die Weitergabe von Wissen prägten das Leben und Wirken Tänzers. In Hohenems fanden diese Eigenschaften besonders ihren Ausdruck in seinem Werk "Die Geschichte der Juden in Hohenems und im übrigen Vorarlberg" und in der Schaffung einer Archivordnung. Tänzers handschriftliches Archiv-Register, das im Jüdischen Museum Hohenems bewahrt und gezeigt wird, ist die Grundlage des heutigen Hohenemser Stadtarchivs. 


[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]

Keine Kommentare: