Dienstag, 29. Mai 2018

[ #Bregenz ] Bürgermeister A. Kinz führt in Bregenz eine Vermögenssteuer ein



In Bregenz ist die Politik seit gut 150 Jahren immer wieder stark mit der Familie Kinz verbunden. Heute repräsentiert die Familie in Vorarlberg vorwiegend die FPÖ. 

Der Weinhändler Anton Kinz  - ein Kinz-Vorfahre auf den die Nachfahren noch heute sehr stolz sind - war bereits etwa von 1861 bis 1864 und von 1870 bis 1872 Bürgermeister in Bregenz. Und kaum zu glauben, von ihm stammt ein Vermögenssteuer-Entwurf für die Stadtgemeinde Bregenz aus dem Jahre 1863.

(Zum Lesen vergrößern: Bild anklicken)

Grund dafür war, dass seit Ende  der 1840er Jahre "wie in jedem Privathaushalte" die Ausgaben stiegen und so ein Defizit entstanden ist. 1863 sah man die Vermögenssteuer als gerechter an als etwa die Besteuerung von Grund, Gewerbe und Einkommen, damit der "Kapitalist" nicht steuerfrei ausgeht.

Warum man das wohl heute im "Hause Kinz" anders sieht?

Kinz Anton:
Bregenzer Bürgermeister von 1861 bis 1864 sowie 1870 bis 1872
 [Zeitreiseführer #Vorarlberg ]⇒

Keine Kommentare: