Dienstag, 30. Mai 2017

[ #Vorarlberg ] Historische und heutige Pilgerwanderwege von Vorarlberg nach Einsiedeln

Früher ging man fromm wallfahren. Heute nimmt man sportlich den Jakobsweg. 

Einsiedeln war für Vorarlberg immer eines der wichtigsten Wallfahrtsziele außerhalb des Landes. Die vorliegende Untersuchung geht der Frage nach, wie sich das Pilgern dorthin auf verschiedenen Routen entwickelt hat und welche Wanderrouten heute am ehesten dafür in Frage kommen.

Spirituelles Wandern. Was man früher als spirituellen oder frommen Fußmarsch ansah wird heute auch als sportlich interessante Route gewandert. Diese ist in mehrfacher Hinsicht sehr attraktiv: Kontraststarke Landschaft mit Hochgebirge, dem überwältigendem Panorama des Rheintales, den markanten Schweizer Bergen und den idyllischen Hügelregionen der Ostschweiz. Aber auch für jene, für die ein Jakobsweg mehr ist als nur eine unter vielen Wanderrouten, sind genügend spirituelle Plätze zum Station machen: Kirchen, Klöster und Kapellen. Auch der Heilige Jakobus ist in mehreren Kirchen als Patron und in Kapellen präsent. Ebenso übrigens wie der Patron der Reisenden, der Heilige Christophorus.

Helmut Tiefenthaler. Helmut Tiefenthaler verdanken wir ausgezeichnete Beschreibungen der Pilgerwege von und durch Vorarlberg nach Einsiedeln und eine historische Einleitung. Dr Helmut Tiefenthaler, geb. 1941, Studium der Geografie, Geschichte und Philosophie, entwickelte bis 2001 im Dienst des Landes das Vorarlberger Wanderwegekonzept und gilt als einer der besten Kenner des Landes. Buchveröffentlichtungen u.a.: "Wege in die Vergangenheit in Vorarlberg" (2. Auflage 2008), "Wege in die Vergangenheit im Alpenrheintal" (2007), "Vorarlberg – Winterwanderungen" (2. Aufl. 2007) und "Wege in die Natur in Vorarlberg" (2008).

[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]

Keine Kommentare: