Samstag, 13. Februar 2016

[ #Vorarlberg ] Praktisch, aber anstößig - Skihasen in Skihosen

Bild: Trude Jochum-Beiser 
* 2. 9. 1927 Lech /Vorarlberg, Skisportlerin. Erste österreichische Olympiasiegerin im alpinen Skisport . 1948 Olympische Winterspiele/St. Moritz Schweiz/Kombination Gold und 1952 Olympische Winterspiele/Oslo Norwegen/Abfahrt/Gold.

In den 1930er Jahren standen im Vorarlberger Landesschulrat die Skihosen zur Diskussion. 

Dürfen die Mädchen aus den Schulen der Berggemeinden ausnahmsweise Hosen tragen? Frauen in Hosen galten lange Zeit als Tabubruch, ja als "erotische Sensation". Sie brachten vermeintlich Männer in Wallung und angeblich auch deren Frauen in Rage. In Wirklichkeit ging es um "Maskulierung" der Frauen, um die Emanzipation der Frauen, um die vermeintliche oder tatsächliche Beseitigung der Vorrangstellung des Mannes.
Von Dr. Ulrich Nachbaur vom Vorarlberger Landesarchiv steht in der Zeitschrift für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vorarlberger Landesverwaltung "V-Dialog " Nr. 4 aus dem Dezember 2010 ein Beitrag zur Verfügung, der sich um die erwähnten Frage der Skihasen in Skihosen historisch bemüht und hier als PDF heruntergeladen werden kann. 
Wie schwierig die Situation auch für die ersten Bergsteigerinnen mit ihrem Hosenlook war, wird deutlich, wenn man weiß, dass sie in ihrem Marschgepäck immer auch einen Rock mitführten, damit sie beim Rückweg ins erste Dorf sich schnell umziehen konnten. So wird es wohl auch Mary Fairbairn, der Tochter des schottisch / vorarlbergerischen Textilunternehmers und Alpinisten John Sholto Douglass (vergleiche Douglas-Hütte)  ergangen sein, nachem sie am 18. Juni 1893 als erste Frau auf dem Gipfel der Zimba stand. Es wäre damals trotz dieser Leistung undenkbar gewesen, in Hosen ins Dorf zurückzukommen.

[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]⇒

Keine Kommentare: