Freitag, 28. Juli 2017

[ #Vorarlberg ] Die andere Heimatkunde: Vorarlberger Architektur onTour

Vorarlbergs Architektur ist ein Fenster in die Welt und bringt Vielfalt, also Multikultur in den Alltag.

"Vorarlberg gilt heute als Zentrum der Architektur in Europa" übertreibt die Tourismus-Werbung Vorarlbergs und stellt die Architektur-Leistungen der Vorarlberger "Baukünstler" lediglich in einen Sightseeing-Kontext und vergisst, dass Architektur immer zuerst an die im Umfeld lebenden Menschen und die User der Räume sich orientieren und diesen dienen soll. Dabei zeichnet sich gerade die Vorarlberger Architektur durch seine Alltagstauglichkeit aus und gute Beispiele finden sich in einer verblüffenden Dichte.

Diese sind allen Funktionsbereichen der Architektur zuzuordnen: Öffentliche Bauten, Bauten für Industrie- Handel und Gewerbe, Infrastrukturbauten, verdichteter Wohnbau und Einfamilienhäuser. Themen wie Ökologie, Ressourcenschonender Umgang mit Altsubstanz, Bürgerstolz und Architektur als Identitätsstiftung in Kommunen sind besonders oft im Fokus der Vorarlberg-Besucher.

Der moderne Holzbau ist ein weiteres Magnet dieser Form des Architekturtourismus - Holzbaubetriebe, neue Technologien und Konstruktionen sind gleichermassen von Interesse wie deren gelungene Umsetzung in die unzähligen Beispiele.

Ein Besuchsprogramm führt Touristen "onTour". Vielleicht auch einmal ein Stück "Heimatkunde" oder "Zeitreise" für VorarlbergInnen, die im Alltag und Stress das Unselbstverständliche als Selbstverständliches übersehen mögen. Zumindest lohnt es sich auch einmal, sich virtuell damit zu befassen.

Als allererste Anlaufstelle empfiehlt sich die hervorragend editierte Website des Vorarlberger Architektur Institutes.

[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]

Keine Kommentare: