Donnerstag, 2. März 2017

[ #Bodensee ] Bodensee – Brutvogelatlas 2000

Ergebnisse der Kartierung für alle 154 Vogelarten, die brütend im Bodenseegebiet registriert wurden.

[Free eBook/PDF] Die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Bodensee (OAB) hat in den Jahren 2000-2002 die dritte Brutvogelkartierung im gesamten Bodenseegebiet auf >1200 km2 durchgeführt - unter vollständiger Beibehaltung der methodischen Vorgaben der ersten beiden Kartierungen von 1980-81 und 1990-92. Methodisch werden bei diesen Brutvogelkartierungen alle revieranzeigenden Vögel mittels Linientaxierungen innerhalb eines 2x2km-Gitterfeldes erfasst, wobei nach 5 Kartierungsgängen bis zu 50 Prozent der Gesamtfläche von 4 km² abgedeckt werden.

Im Brutvogelatlas 2000 wird der ermittelte Bestand jeder Vogelart auf die Gesamtfläche hochgerechnet und in Größenklassen an die Koordinatoren übermittelt. Für alle drei Brutvogelkartierungen liegen Ergebnisse aus 303 Gitterfeldern vor. Die Ergebnisse beruhen auf Analysen der Daten der drei Bearbeitungen von 1980/81, 1990-92 und 2000-02, wobei zur Ermittlung der Gesamtbrutbestände die geometrischen Mittelwerte der jeweiligen Größenklassen zugrunde gelegt wurden. Die so berechneten Gesamtbestände entsprechen also nicht exakt ermittelten Brutpaarzahlen sondern fundierten Hochrechnungen. 


In den Kartierungen zeigt sich, dass sich Langstreckenzieher immer weiter aus dem Gebiet zurückziehen, Offenlandvögel fast durchwegs dramatische Bestandseinbußen erlitten haben und Bodenbrüter ebenfalls in den meisten Fällen rückläufige Bestände aufweisen. Die Gesamtartenzahl für das Bodenseegebiet nahm von Kartierung zu Kartierung jeweils leicht zu, dagegen sind die Artenzahl pro Gitterfeld und die Gesamtbestände signifikant rückläufig. Die diesen ausführlicheren Analysen zugrunde liegenden Areal- und Bestandsdaten sowie z.B. auch zur Habitatzuordnung, Zugstrategie und Nistökologie können den Tabellen und Kurztexten entnommen werden.


[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]

Keine Kommentare: