Dienstag, 17. September 2013

Strassburger-Mannheimer Hütte und Albert Schweitzers Schwiegervater Harry Bresslau

Die Ausstellung des Jüdischen Museums Hohenems "Hast Du meine Alpen gesehen? Eine jüdische Beziehungsgeschichte" rückte die Bedeutung jüdischer Bergsteiger und Künstler, Tourismuspioniere und Intellektueller, Forscher und Sammler und ihre Rolle bei der Entdeckung und Erschließung der Alpen als universelles Kultur- und Naturerbe zum ersten Male ins Rampenlicht.

Die Wahrnehmung der Berge als Ort geistiger und sinnlicher Erfahrung, sie ist mit der jüdischen Erfahrung und dem Eintritt der Juden in die bürgerliche Gesellschaft Europas auf vielfältige Weise verbunden.

Auch Vorarlberg kann davon berichten: Im September 2007 wurde in Strasbourg die Ausstellung "100 Jahre Strassburger-Mannheimer Hütte" von Adrien Zeller, Präsident des Regionalrates des Elsaß und Elisabet Ellison-Kramer, Österreichische Generalkonsulin in Strasbourg, eröffnet. Grund: 1905 war Albert Schweitzers Schwiegervater bei der Eröffnung der Strassburger-Mannheimer Hütte.

Dass jüdische Mitbürger aber auch hier in ihrer Freizeit eingeschränkt wurden und gelitten haben, das will man noch nicht überall wahrhaben:
VN 15.9.2013
[Zeitreiseführer-Vorarlberg]⇒

Keine Kommentare: