Donnerstag, 15. Juni 2017

[ #Hard ] Bodenlebende Wirbellose am "Grünen Damm" in Hard

Der Bereich des "Grünen Damms" liegt in der Marktgemeinde Hard am östlichen Ufer des Bodensees. 

Das Ufer um den "Grünen Damm" bei Hard wird gerne als "naturfern" betrachtet, denn er ist ein vom Menschen geschaffener Damm, also Natur aus zweiter Hand, der das Harder Binnenbecken und die Harder Häfen und Badestellen vor Wellenschlag und Strömungen des offenen Bodensees schützt. Besonders soll er die fortschreitende Verlandung des Uferbereichs verhindern.

Grüner Damm.
Direkt am "Grünen Damm" mündet die Dornbirnerach in den Bodensee, welche durch ihre anliegende Kläranlage eine hohe Nährstofffracht hat. Auch die Mündung des Alpenrheins und der Bregenzerach liegen in unmittelbarer Umgebung. Die Bregenzer Bucht ist somit durch die vielen nahe liegenden Zuflüsse nährstoffreicher als andere Gebiete des Sees. Die Nutzung erfolgt über die bereits erwähnte Schutzfunktion hauptsächlich durch Freizeitaktivitäten, als Naherholungsgebiet zum Baden, Spazieren und anderen Outdooraktivitäten.

Wirbellose.
In der vorliegenden Arbeit wird die Artenzusammensetzung der bodenlebenden Wirbellosen am "Grünen Damm" näher betrachtet. Als Wirbellose bezeichnet man alle Tiere ohne eine Wirbelsäule. Zu dieser Gruppe von Lebewesen gehört die Mehrzahl aller bekannten Tierarten. Sie werden der Verwandtschaftsgruppe der Wirbeltiere gegenüber gestellt. Den Wirbeltieren wird beim Arten-, Natur- und Lebensraumschutz medial und im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit in der Regel viel mehr Aufmerksamkeit und Schutz geschenkt als den wirbellosen Tieren. Krebse, Muscheln, Garnelen oder "Würmer" haben es in dieser Beziehung wesentlich schwerer.

Neozoa.
Da in der Vergangenheit vermehrt gebietsfremde Arten durch menschliche Aktivitäten in den Bodensee eingeschleppt und u.a. auch am österreichischen Ufer entdeckt wurden, legt diese Arbeit einen besonderen Schwerpunkt auf dieses Phänomen. Bei früheren Beobachtungen zeigte sich, dass am "Grünen Damm" eine andere Artenzusammensetzung gefunden wird als an anderen Stellen des Bodensees. Dies sind vor allem sogenannte "Teicharten", also an einen höheren Nährstoffgehalt, wärmere Temperaturen oder ruhigeres Wasser angepasste Lebensformen.

[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]⇒

Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt: 

1 EINLEITUNG 3

2 MAKROZOOBENTHOS DES GRÜNEN DAMMS 5
2.1 Methodik 5
2.1.1 Probeflächen 5
2.1.2 Freilandarbeit 6
2.2 Ergebnisse und Diskussion 7
2.2.1 Umweltparameter 7
2.2.2 MZB am "Grünen Damm" 7

3 NEOZOA 9
3.1 Was sind Neozoa? 9
3.2 Situation des Bodensees 10
3.3 Erstfunde in der Bregenzer Bucht 11
3.3.1 Limnomysis benedeni 11
3.3.2 Katamysis warpachowskyi 12
3.3.3 Crangonyx pseudogracilis 13

4 DISKUSSION 14
4.1 Besonderheiten des "Grünen Damms" 14
4.2 Einschleppwege der Neozoa 15
4.3 Gegenmaßnahmen 16

5 DANKSAGUNGEN 17
6 LITERATUR 18

Keine Kommentare: