Dienstag, 28. Februar 2017

[ #Vorarlberg ] Fundamentalismus aus Vorarlberg


Der Kreuzzug der Konservativen für die Kirche und seine Auswirkungen auf die demokratische Kultur.


Scheinbar schon vergessen ist, dass bei uns in Vorarlberg der Moscheenbau, d.h. der Bau von religiösen Stätten den besonderen Baubestimmungen für Discos und Wrestlinghallen und ähnlichen "weltlichen" Einrichtungen durch Landesgesetz 2008 unterworfen wurde und damit erreicht werden sollte: Die Verhinderung von Religionsstätten Andersgläubiger - im konkreten Fall von Moscheen.

Vorarlberger Politikmuster: kein Wille zum Miteinander.  Das Muster mit dem man intolerant gegen die Religionsfreiheit agiert ist daselbe fundamentalistische mit dem man schon seinerzeit im katholischen (gegenreformatorischen)  Vorarlberg gegen die Gläubigen und Kirchenbauten der Evangelischen vorging. Von 1860 bis 1890 führten die fundamentalistischen Kräfte des katholischen Lagers in Vorarlberg einen letztlich siegreichen Kampf gegen Demokraten und Liberale, aber auch gegen weniger radikale Vertreter des eigenen Lagers. Es ging den katholischen Fundamentalisten um die Verteidigung der Einheit von Religion und Staat - und damit im Grunde um nichts weniger als um einen Kirchenstaat Vorarlberg.

[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]⇒

Keine Kommentare: