Freitag, 11. Juli 2014

[ #Vorarlberg ], "Verbotene Liebe" in Vorarlberg: Musik und Eros – eine Verbindung im Visier moralischer Instanzen

Wenn alle Brünnlein fließen, gerne den Schulkindern von Pädagogen vermittelt – wem käme heute die Idee, dass sich hinter diesem Lied weitaus mehr als die beschauliche Naturstimmung verstecken könnte.

Mehr dazu hier: Das Vortragsmanuskript "Musik und Eros – eine Verbindung im Visier moralischer Instanzen" von Annemarie Bösch-Niederer in der Reihe „Verbotene Liebe“ des Vorarlberger Landesarchivs am 9. Juni 2010 in Bregenz gehalten steht als kostenloser Download online.

Resümee. Trotz Einschränkungen der geistlichen wie der weltlichen Obrigkeiten, die Bevölkerung Wege fand, das Leben – auch in schwierigen Zeiten – nach ihren Bedürfnissen zu gestalten. Der Tanz konnte nicht ausgerottet werden, die Dichter und Sänger fanden Wege ihre Botschaften, ohne Tabus zu brechen, ohne die moralischen Wertvorstellungen der Gesellschaft zu verletzen, in einer eigenen Sprache mitzuteilen. Für die heutige junge Generation ist dies kaum mehr nachvollziehbar.



eSource:
V e r b a v o l a n t
Onlinebeiträge des Vorarlberger Landesarchivs
Medieninhaber und Herausgeber: Vorarlberger Landesarchiv, Kirchstraße 28, 6900 Bregenz, Österreich.
ISSN 2070-4321. URN urn:nbn:at:0001-03753.
Nr. 75 (11.06.2010)
Musik und Eros – eine Verbindung im Visier moralischer Instanzen
Annemarie Bösch-Niederer


[Zeitreiseführer-Vorarlberg]⇒
Siehe auch:

Keine Kommentare: