Sonntag, 21. Mai 2017

[ #Vorarlberg ] Über hundert Jahre "Gastarbeit" in Vorarlberg


Dieser Text von Kurt Greussing den die Malin-Gesellschaft auf ihrer Website dankenswerterweise kostenfrei zum Download zur Verfügung stellt ist sage und schreibe bald drei Jahrzehnte alt. Hat er an  Aktualität eingebüßt?

Er hat nicht. Es ist eine "alemannische" Geschichte der Bestimmung des Fremden. Es ist eine Geschichtschreibung über den anderen "Gast". Gerade die Vorarlberger Nachkriegsgeschichte ist von zweierlei Gästen gekennzeichnet: Von jenen hochgelobten Gästen die unsere Wintersportorte aufsuchen, welche die Festspiele besuchen, die die Dornbirner Messe frequentierten, kurz also alle diejenigen welche den Tourismus ausmachen, die Devisen, Schagzeilen und gekrönte Häupter darstellen auf der einen Seite und den arbeitenden Gästen, den "Gastarbeitern" (häufig auch noch im Ton des III.Reiches "Fremdarbeiter") welche die erwünschten Gäste bedienen, auf der anderen Seite.

[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]⇒

Keine Kommentare: